St. Moritz

Am 9.2.17 leutete mein Wecker um 4.15. Da ich Angst hatte zu verschlafen habe ich nicht wirklich gut geschlafen. Nach einem Kaffee für ich mit dem Auto an den Bahnhof. Der Zug nach St. Moritz fur um 5.05 (übrigens war es der erste Zug am morgen) also früh.. sehr früh.. So früh dass ich mein Handy Zuhause vergessen habe und beim Billetlösen bis Aarau brach noch die EC-Karte im Automaten. Kein guter Start.

In Aarau stieg ich dann in den Zug in dem meine Mutter schon sass. Zum Glück hatte sie ihr Handy dabei so konnte ich doch noch ein paar Fotos machen. Wir fuhren ca. 4.53h bis wir in St. Moritz ankamen. Von Chur konnten wir mit der Räthischen Bahn durch die schöne Landschaft.

Nach einem Abstecher im Steffani / Le Lapin bleu liefen wir nach St. Moritz Bad, dort zeigte mir meine Mutter wo das Restaurant Central ist (bzw war da es jetzt anders heisst). Dort hat mein Vater seine Kochlehre gemacht und so haben sie sich auch kennengelernt, da meine Mutter im Restaurant Engiadina 2 Winter serviert hat.

Ich kaufte mir im Coop noch eine Sonnenbrille. Da es ja am morgen früh war und ich nicht daran gedacht habe und es so schönes Wetter war und mich die sonne blendete.

Eigentlich wollten wir den Höhenweg Muottas Muragl nach Pontresina laufen, der ist aber im Winter geschlossen und so liefen wir von St. Moritz nach Pontresina. Wir liefen über den Zugefrorenen See durch den Wald. Leider Hatte das Handy kein Akku mehr und es gab keine Fotos auf dieser Route. Beim lej da Staz tranken wir im Restaurant ein Pfefferminztee und danach gings weiter bis Pontresina. Dort erwischten wir wieder die Bahn die uns zurück nach St. Moritz. Dort wollte ich im Kiosk nachfragen ob sie ein Ladekabel haben, da ich eine Powerbank dabei hatte aber ein falsches Kabel. Doch, er zeigte mir einen Akku denn man für 19.- inkl. 15 .- Depot ausleihen kann. Also für 4.- konnte ich das Handy wieder aufladen. Finde ich eins Super idee, denn es gab wieder Fotos!!

Da es erst 14.00 Uhr war wollten wir noch mit der Standseilbahn bis Chantarella fahren. Auf dem Weg dorthin zeigte mir meine Mutter noch wo sie gearbeitet hatte, das Gebäude steht aber nicht mehr. Es wurde durch ein neues Gebäude ersetzt. Weiter Richtung Standseilbahn, kamen wir durch die Fussgängerzone und dort sah ich auf der Bühne wie sich Arno Camenisch am einrichten für eine Lesung war. Auf dem Schild stand 16 & 17 Uhr, bis dahin wollten wir also wieder unten sein. Mit der Standseilbahn ging es dann hoch und wir liefen noch bis zum Restaurant Salastrains. Weiter geht es zu fuss nicht. Zum glück war nur Trainingstag bei der Ski WM so hatte es gar nicht mal viele Leute unterwegs was uns ein bisschen irritierte. Nach dem bewundern der schönen Aussicht und einer Einlage der Patrouille Swiss (Was ich überhaupt nicht mag) gings zu Fuss wieder runter. Über den Schellenursliweg gings wieder ins Dorf. Dann gingen wir wieder in die Fussgängerzone um dem Arno zuzuhören. Es war super! Nach einem kurzen Schwatz und einem Bretzel und Quarkini wollten wir noch am Leaning Tower vorbei um die Holzfigur zu bestaunen. Als es Zeit war gingen wir wieder Richtung Bahnhof und am Kiosk gab ich den Akku zurück und wir stiegen wieder in die Räthische Bahn. Wir fuhren im Gourmi und assen ein Chäsplättli und einen Apfelstrudel mit Vanille Sauce. Müde kam ich um 24.00 Uhr wieder Zuhause an.

IMG_5608

In der Räthischen Bahn

IMG_5612

Die Sonne ist da

IMG_5618

Infoarena Neubau Albulatunnel

IMG_5625

Palace

IMG_5701

Eisskulptur beim Palace

IMG_5703

Wie teuer die wohl sind..

IMG_5631

Das war das Central

IMG_5634
IMG_5628 IMG_5630
 IMG_5732  IMG_5629

IMG_5638

Heute

IMG_5729

Früher

IMG_5636

IMG_5639

Auf dem St. Moritzersee

IMG_5640 IMG_5637

IMG_5645

Mit der Bahn nach Chantarella

 

IMG_5656

IMG_5653

in Chantarella

IMG_5654
IMG_5652 IMG_5673
IMG_5672 IMG_5676
IMG_5680 IMG_5678
 IMG_5704

IMG_5684

Leaning Tower

 IMG_5690
 IMG_5689  IMG_5693
 IMG_5699  IMG_5700
 IMG_5695  IMG_5697
 karte  karte2

Flitterwochen

 

Lange ists her seit dem Letzten Beitrag und vieles ist passiert. 🙂

Am 17.September 2016 haben wir geheiratet 🙂

Dazu findet ihr die Fotobooth Fotos in der Galerie. Hier schreibe ich kurz über unsere tollen Flitterwochen. Nur kurz, da wir schon wieder viel zu tun haben. Dankeskarten schreiben etc..

 

Alsoo, bei der Planung der Flitterwochen, stand ein bisschen die Frage im Raum: Schwarzwald oder Österreich. Wir entschieden uns zum glück für Österreich.Voralberg. Wir haben das Hochzeitszimmer im Aktiv und Spa Hotel Alpenrose gebucht. Nach einer guten Fahrt am Mittwoch dem 21.9.16 wurden wir freundliche begrüsst und uns wurde alles gezeigt und erklärt.

hotel img_3563 montafon

Beim hinfahren, entdeckten wir gleich den Herbstmarkt und entschieden uns, nach dem Auspacken, diesen noch zu Besuchen. Bei schönem Wetter schlenderten wir also durch die Markstände. Danach gings dann zum Abendessen. Wie wir schnell merkten, ist es normal im Hotel zu essen. Es gab immer ein 5 Gang Menü. Und jedesmal sehr leckere Sachen. Auch als Vegetarier wurde ich verwöhnt.

Da das Wetter am Donnerstag herrlich war, blauer Himmel und strahlende Sonne, entschieden wir uns zum Wandern. Nachdem wir noch Lunch eingekauft haben, fuhren wir mit der Hochjochbahn bis nach Vorderkapell. Danach mit der Sesselbahn zum Sennigrat. Danach gings in luftiger höhe über Stock und Stein weiter. Zum Teil mussten wir Krackseln aber alles ganz gut geschaft. Die Aussicht war atemberaubend. Danach gings weiter, auf einem Breiten Weg zum Herzsee, in dem es viele kleine Fröschchen hatte. Dann kamen wir noch an einem See vorbei, bei dem es Holzliegen hatte, auf denen wir unser Mittagessen einnahmen. Durch den kalten Skitunnel gings weiter. Anscheinend der Längste der Welt. Jetzt mussten wir nur noch 15 Minuten wieder bis zum Vorderkapell. Auf dem Weg, sahen wir noch ein Murmeltier. Bei der Runterfahrt, stiegen wir in der Mittelstation aus und gingen noch was trinken an der Sonne auf der Terrasse. Schön wars.

Zurück im Hotel erholten wir uns im  Spa-Bereich. Im Hallenbad und im Whirlpool und zum Abschluss mit einem guten Tee. Den Abend verbrachten wir wieder mit einem 5 Gang Menü.

Am Donnerstag gingen wir auch wieder früh los. Wir fuhren mit dem Auto nach Latschau und kauften uns dort oben gleich ein Ticket für den Seilpark, Flyingfox und Rodelbahn.

Nach einer Instruktion im Seilpark gings auf eigene Faust los. Zuerst nur mit den Blauen/leichten Übungen und danach mit den roten/mittleren. Matthias ging noch auf einen schwarzen/schwierigen. Ich hab mich zuerst nicht getraut, da ich fast keine Kaaft rehr hatte. Nach einem Sandwich, dass wir zum Glück dabei hatten und Ovoschoggi fühlte ich mich auch genug stark für eine schwarze. Ich habs geschaft aber ich hab Blut geschwizt und meine Knöchel und mein Knie tat danach weh. Ohne viel zu überlegen (weil ich sonst vieleicht einen rückzieher gemacht hätte) gingen wir danach zum Flyingfox. Es war eine Fahrt in luftiger höhe über den Stausee. Soo cool!!!

Zur stärkung kehrten wir vor der Rodelbahn noch ein. Danach gings lustig mit der Rodelbahn runter nach Golm-Montafon.

Diesen Tag klingten wir auch wieder im Spa aus. Diesmal aber auch im Dampfbad, Kräutersanarium, Whirlpool, Grottendusche etc.

Am Abend gabs natürlich wieder ein 5 Gang Menü und zum Abschluss in der Kaminbar livemusik.

Unsere Flittertage waren dann schon fast vorbei, nach einem kurzen Frühstück, gönnten wir uns noch ein Honig-Milch bad im Spa welchen wir noch gebucht hatten. Total relaxt fuhren wir dann richtung Gontenschwil. Einen kleinen Abstecher gabs noch in Lanquart in den Fashion outlet. Aber danach gings wirklich nach Hause.

Wir haben es sehr genossen. Wir konnten uns aktiv erholen und auch im Spa relaxen. Das Hotel können wir jedem Empfehlen und wir waren sicher nicht das letzte Mal dort.

 

img_3586 img_3595
img_3605 img_3613
img_3621 img_3622
img_3641 img_3652
whirlpool img_3679
img_3685 img_3691
img_3698 img_3706

Aargauer Aussichtsweg

Ein grosses: „Der arme Cheibe!!“ An alle die gestern arbeiten mussten, durften, konnten.

Ich genoss den Fronleichnahm in vollen Zügen :P. Mit einer Wanderung auf dem Aargauer Aussichtsweg. Nicht fehlen durfte natürlich meine Freundin Luu die jetzt übrigens verheiratet ist. 😀 yaay!! Und ihr Buebeli der Iago, stolzer deutscher Pinscher.

Die Route

Die Route

Früh morgens fuhr ich mit Matthias, ein armer Cheib(für mich ideal) nach Muhen. (Er fuhr weiter zur Arbeit). Von dort gings zu dritt mit der WSB ou sorry seit jahren AAR nach Schöftland. Schnell im Coop essen und trinken gekauft und los gings. Wir starteten um 08.28Uhr in Schöftland.

frisch und munter image

Von da gings rauf auf den Böhler, natürlich auf Wanderwegen durch den Wald. Es war noch angenehm warm.

image

Dann überquerten wir die Böhlerstasse und es ging weitter auf den Pfaffenberg. Es gab eine kleine Rast auf einem Bänkli mit wunderbarer aussicht.

image

Bis oberhalb zwischen Zetzwil und Gontenschwil führte uns der Schlossrueder Erlebnisweg durch den schönen Wald und an Lichtungen vorbei, jetzt war es schon ziemlich heiss unter der Sonne aber immer noch total angenehm.

Erlebnisweg

Erlebnisweg

Auf dem Weg runter Richtung Gontenschwil, machten wir Mittagspause. Jemand war schon total k.o. Gesättigt gings runter nach Gontenschwil.

image image

Am Kiosk kauften wir uns ein Eis und es ging froh weiter richtung Zetzwil. So jetzt kam der schlimme Teil unserer Wanderung. Denn wir hätten ganz einfach zu uns nach Hause laufen können und mit dem Auto an den See fahren können. Aber nein wir wolltens ja wissen. Es ging steil, seehr steil den Berg hinauf, da wir wie in einem Bachbett liefen, staute sich die Wärme enorm. Ich hatte schon ein Wanderstock aus Holz um den Berg zu Bewältigen. Der Schweiss lief nur noch so runter. Mit pochendem Kopf machten wir nochmals einen Rast und erfrischten uns mit Erdbeeren und Wasser. Phu, wer rastet der rostet triffts.. Es ging weiter steil hinauf. Aber welch tolles gefühl als wir auf dem Homberg ankamen!! 😀 kurze BiisiiPause auf dem ToiToi und eine erfrischung am Brunnen. Es kam uns nicht in den Sinn, noch auf den Turm zu gehen.

image image juhhu ein Zipfel vom See
image image

Danach gings nur noch Berrgab richtung Beinwil am See. Juhuu am Bahnhof trafen wir noch per Zufall meine Schwester mit Kindern, welche total entsetzt war, dass wir bei 30grad 6 1/2 stunden wanderten. Wir kauften ein Radler und durch das „Häxewäudli“ gings an den See. Welch eine Wohltat war es die Füsse in den kühlen See zu tun!! Prooost!!

ahhh tut das gut!!

ahhh tut das gut!!

image image

unsere Aktivitäten, nicht verwechseln mit Schrittzähler!!

unsere Aktivitäte, nicht verwechseln mit einem Schrittzähler!!

Höhenmetter, Quelle: wanderland.ch

Höhenmetter, Quelle: wanderland.ch


5 Stunden über Küttigen

Wir Starten!

Wir Starten!

Luu und ich hatten letzten Herbst das Wandern für uns entdeckt. Also starteten wir am Freitag den 13.03.15 mit unserer Wandersaison. 🙂

unsere Route

unsere Route

Am Morgen fuhr ich zuerst zu ihr, dann ging es mit beiden Autos zu ihrer Garage denn sie brauchte eine neue Batterie. In der Zwischenzeit gingen wir Einkaufen, damit wir einen Lunch für unsere Wanderung hatten. Als das Auto bereit war, fuhren wir zu ihr um mein Auto abzustellen. Da es für Iago in meinem Auto keinen geeigneten Platz hat, fuhren wir mit ihrem Auto nach Küttigen AG. Wir Parkten ein bisschen oberhalb von der Busstation Benken-Klus. Von da ging es zu Fuss hoch bis zum Fischbach. Von da aus weiter zur Wasserflue. Die Aussicht war super!!

Aussicht Wasserflue

Aussicht Wasserflue

Selfie auf der Wasserflue

Selfie auf der Wasserflue

stolzer Hund =D

stolzer Hund =D

Weiter ging es über die Uf der Egg, ein Teil des Jura Höhenwegs. Bei der Salhöhe gabs dann ein feines z’Mittag an der Sonne. Mmmmh. Grillierter Hund?

Grillierter Hund?

Grillierter Hund?

Nein vegetarisch ist besser!

Nein vegetarisch ist besser!

Nach der Mittagspause bekam Luu die lustige Idee Moos zu sammeln für die Deko zu Hause.

Moos!

Moos!

Zittat von Luu „Chli Rende met Holz wär doch no schön“ Ich hörte mein Hirn rattern. „Luu meinsch wohl Rende met Moos?“ Nach einem Lacher, viel Moos im Hundesäckli gings dann weiter Richtung Hardmännliloch.

Hardmännliloch

Hardmännliloch

Natürlich musste ich da hochklettern um bei den Zwergen zu Sitzen. Iago fands nicht so toll..

Hardmännlis?

Hardmännlis?

Auf der Ramsflue gabs nochmall eine schöne Aussicht zu geniessen.

Ramsflue

Ramsflue

Danach kamen wir an einer Kreuzung vorbei, an der wir schon mal am Anfang waren wo es hoch zur Wasserflueh geht. Wir konnten uns entscheiden zwischen dem kurzen Rückweg via Fischbach oder den längeren durchs Unbekannte. Natürlich wählten wir die zweite Varianten. Wir hatten ja noch keine Blasen an den Füssen.

Viele Säue sind das? =D =D natürlich nur 1 .. vieleicht auch 2 =D=D

Wie viele Säue sind das? =D =D natürlich nur 1 .. vieleicht auch 2 =D=D

Das erste Stück ging ganz gut, danach wurde es abenteuerlich, denn viele grosse Bäume lagen quer über den Wegen. Es hiess also klettern.

Iago hats besser, der konnte unten durch..

Iago hats besser, der konnte unten durch..

Bevor wir ganz unten ankamen, fand Luu noch ein Gebiss von einem Tier. Was war das wohl für ein Tier?

Was ist das? .. :-/

Was ist das? .. :-/

Über die Wiese gings richtung Küttigen und dann nochmals durch den Wald und einen schmalen Weg, bei dem auch wieder viele Bäume samt Wurzeln über den Wegen lagen.

Da wars wohl mal windig..

Da wars wohl mal windig..

Rutschpartie!

Rutschpartie!

Nach einer Rutschpartie gings weiter über den Aabach und wir waren schon bei der Bushalte Küttigen Benken-Klus. Also nur noch hoch zum Auto und es hiess Sitzen und beine Strecken. Auf der nach Hause fahrt gingen wir noch Einkehren. Einen IceTea an der Sonne. Herrlich!! Es war ein schöner Start in unsere gemeinsame Wandersaison. Wir hoffen auf weitere colle Abenteuer!

Winter?

Winter?

Frühling :)

Frühling 🙂

geschafft!

geschafft!