Schottland mit dem Auto

Soo ich fang mal an über unsere Schottland Ferien zu Schreiben. Gestartet haben wir in Edinburgh und suchten zuerst was zu Essen und dann den Bus um nach Glasgow zu kommen. Nach ein bisschen hin und her sassen wir im Bus. In Glasgow liefen wir gleich mal zum Hotel. Vis à vis vom Hotel sahen wir gleich ein Pub. Gut zu wissen. Im Hotel sagte man uns dass wir erst um 14.00 ins Zimmer könnten. Na Gut dann gehen wir ins Pub ist ja erst 13.50 und wir warten sicher nicht in der Lobby 😉

Das erste Pint in Schottland. So kanns weitergehen!! 😀

Nach Gepäckabladen und kurzer Pause zog es uns gleich in die Stadt.. Yeah, Primark!! (Zum Glück haben eir ein Auto)!! 🙂 🙂

Nach einem weiteren Pint in einem Pub suchten wir etwas zu essen. Eigentlich wollten wir asiatisch da es das wohl auf dem Land später weniger gibt. Aber wir sind im Handmade burger c0 gelandet! Es war super! Tolle Einrichtung, gutes Essen. Mit vollem Bauch liefen wir nochmals durch Glasgow. Wir finden die Stadt nicht soo besonders, es ist eher düster.

Am nächsten Tag starteten wir natürlich mit einem full english breakfast.

Am nächsten Tag gingen wir nach Milngavie, wir wollten schliesslich den Start des West Highland Way schon noch sehen, da dass ja unser erster Plan war. Es ist ein schmuckes Dörfchen mit einer guten Bäckerei, der The Honeybee bakery. Schöne shabby chic Einrichtung. Nach einer Stärkung fuhren wir zum Dumbarton Castle. Das Wetter war bis jetzt kühl bewölkt mit abwechselnd Regen und zwischendurch Sonnenschein. Das Dumbarton castle hat eine schöne Aussicht über die Stadt und den See.

Nach dem Castle suchten wir in Drymen unsere Unterkunft die wir über air bnb gebucht haben. Colin und ein Dackel haben uns begrüsst. Das Guesthouse war einfach schön! Sehr stylisch eingerichtet und wir wurden von colin bestens informiert über Drymen und die Restaurant und den Einkaufsladen. Da das Guesthouse zum verweilen einlädt haben wir uns für selber kochen entschieden. Nach einem Spaziergang ins Dörfchen und einkaufen im spar hat Matthias Spaghetti Pesto mit reichlich Cheddar gekocht. Diese Stärkung brauchte ich!! Sehr lecker, ich liebe ja käse sowiso und der Schottische Cheddar, sieht zwar speziel aus ist aber soooo gut!! :p

Nach einem gemütlich TV abend mit schrägen Spielshows (Catch Phrases) starteten wir den nächsten morgen mit einer Begrüssung von einem 3 beinigen Hund, einem 4 beinigen Hund und ein paar Katzen und jenny. Jenny ist die Frau von Colin und hat uns noch 2 A4 blätter mit Tips voll geschrieben wo es noch schön ist hinzugehen. Die Schotten sind bis jetzt alle sehr nett.

Von Drymen sind wir dann nach Balmaha am Loch Lomond gefahren, dort einen Abstecher ins Café Moccha gemacht und danach gestärkt mit Lunch im Gepäck auf den Cornic hill. SEHR TOURISTISCH aber die Aussicht war toll!! Man braucht auch nur eine Stunde bis man Oben ist deshalt hat es auch so viele Leute gehabt. Es hat sich aber trotzdem gelohnt.

Als wir wieder unten waren fuhren wir nach Aberfoyle. Ich wollte eine Sheepdog show sehen und habe von einem Wool Center gelesen. Leider ging es mit den vielen Touristen weiter und die Show war eher spärlich. Aber wir sind trotz den Touristen guter Laune und relaxt! Alles ist irgendwie langsam hier und wir können uns richtig erholen. In einem Imbiss in Aberfoyle bestellten wir Cheesy Chips.. totaler Fehler.. sie landeten leider gleich im Abfall aber wenn wir uns was einfangen hätten,ist auch niemandem gedient. So sah dass aus: wir waren auch die einzigen Gäste.. -.-

Am Abend waren wir im Rowardennan Hotel. Auch wieder sehr nette Leute und das Essen war super!! Vorab natürlich 1Pint 😉 Wir teilten uns eine Broccoli Suppe mit blue cheese und Matthias hatte ein Pie mit fleisch und dazu gemüse mit pommes ich musste cheesy chips haben nach denen vom Nachmittag. Sooo lecker. Suchtgefahr!!

Wir wurden um 6.00 uhr vom Feueralarm geweckt! Schnell etwas übergezogen falls wir nach draussen müssten, öffneten wir die Tür, überall verschlaffene Gesichter und zerzauste Haare. Fehlalarm zum Glück.  Alles wieder rein. 🙂

Am morgen kamen wir zu spät zum Frühstück, durften trotzdem noch was essen und bekamen noch ein Kaffee. 🙂 danach getraute ich mich mit dem Auto zu fahren, es ist ja links verkehr und der fahrer sitzt rechts, eher gewöhnungsbedürftig aber hat besser funktioniert als ich dachte. 🙂 ich fuhr uns also von Rowardennan nach Luss, da es bei Rowardennan ein Deadend hat mussten wir wieder über Drymen, das kannten wir ja schon. In Luss haben wir uns auch zuerst mit Kaffe und Lady Grey eingedeckt und haben dann wieder Lunch im Shop geholt und sind zur Kayak vermietung.

Eine wunderschöne Aussichtet bietet der See. Wir werden morgen warscheinlich mudkelkater in den Armen haben aber es hat sich gelohnt. Wir haben zuerst auf der Insel Inchtavannach ein Halt gemacht und haben dort Mittag gegessen und sind ein bisschen rumgewandert. Sehr schöne Natur, alles so grün und bewachsen. Tiere haben wir keine gesehen, nur deren Ausscheidungen. Wir fragten uns, welches Tier so grossen Kot hinterlässt und wie es wohl auf die Insel kommt.

Danach gingen wir noch auf die Insel Inchconnachan. Hier sollen Wallabies leben die eine Lady auf die Insel Importierte. Wir sahen nur deren evtl. Ausscheidung. 😀 diese Insel ist auch sehr schön, wir fanden noch ein verlassenes Haus, was ein bisschen Gespenstisch wirkte. Vieles hier in Schottland wirkt mystisch und erinnert mich in an die Welt von Harry Potter oder an Elfen. Den Rückweg schafften wir schon besser mit dem Kayak. Es war ein schöner Ausflug.

 

 

Die fahrt von Luss nach Ardlui, übernahm zum Glück, Matthias. Die Strasse ist sehr eng und kurvig und hatte viel verkehr. Heute essen wir wieder im Hotel selber. Bin gespannt was es zu Essen gibt. Dazu gibt es sicher wieder ein Pint ( und ich hoffe ich bin nicht 20kilo schwerer wenn wir nach Hause kommen, denn es gibt ein super angebot auch für vegetarier)

Wir assen sehr gut, seht selbst. Leider habe ich so viel gegessen, dass ich eine alternative Bettflasche brauchte…

Am morgen nahmen wir nur ein kleines Frühstück, da wir noch übervoll vom Abendessen waren. Bevor wir losfuhren warfen wir noch einen Blick in den Biergarten vom Ardlui Hotel. Sehr schön.

Danach fuhren wir richtung Ben more lodge, wir machten einen Halt beim Ort, rest and be thankfull, welcher eine herrlich typische Sicht bietet. Ein Soldat hat die Worte rest and be thankfull in einen Stein geschrieben.

Der nächste Halt war beim Kilchurn Castle. Zum Glück haben wir unsere Wanderschuhe im Gepäck! Ein paar Leute die das gleiche vorhatten, hatten Turnschuhe an. Sie kehrten auf halbem Weg zurück, da der „weg“ durch hohes nasses gras führte oder durch/über einen Bach oder einfach knöcheltief eingeweichte matschige erde.. wir fandens amüsant 😀  die Sicht war wieder sehr typisch scotish, wunderschön..

Die nächste Übernachtung war in der ben more lodge, ein bisschen schräg und was uns aber zu schaffen machte war die Matratze, es fühlte sich an, wie sprungfedern die mit einem Lacken überzogen waren. Das beste war unsere Runde Billard und Shannon (old lady, german sheepdog) da das Essen im Styl der Matratze war, entschieden wir uns gegen das Frühstück in der ben more lodge und fuhren zeitig los.

Wir hielten in St. Fillan am Loch Earn. Ein kleiner village Shop. Wir hatten wie immer ein americano (kaffe schwarz) und ein earl grey mit milch. Dazu hatte jeder ein Scone with jam and butter. Hmmm so lecker!!

Danach gings gestärkt weiter nach Perth. Es war herrliches wetter. Da Perth nicht so speziell ist, gingen wir halt shoppen!! 😉 mein neuer lieblingsladen: FAT FACE!! 🙂

Noch am selben Nachmittag fuhren wir über Edradour zurück um dort eine Führung durch die Edradour Distillery zu machen. Mir sagt Whisky nicht so viel, da ich ihn geschmacklich nicht gerne hab, aber die Distillery ist baulich sehr schön und wir hatten ja so schön wetter. Es ist die kleinste distillery in Schottland und sie machen noch alles wie früher.

Gegen Abend suchten wir das Clifton Cottage in Crianlarich. Zuerst fanden wir es nicht gleich aber beim zweiten versuch klappte es. Eine kleinere ältere herzliche Dame öffnete und bat uns gleich rein. Wir sollen die Türe schliessen wegen der Hauskatze. Welche der Boss ist. Ein dicker langhaariger Kater!! Ach wir vermissen unsere gleich!! Die Frau nahm uns gleich mit in ihre Küche und zeigte uns dann unser Zimmer welches in einem Gang mit anderen Zimmern ist. Es ist alles sehr familiär und wie Ferien a la Nonna. Ihr Mann war auch da und sie fragten uns wann und was wir Frühstücken wollen und gaben uns tipps für den nächsten Tag. Die Gastfreundschaft und der Kater überdecken den leicht müffeligen Geruch im Zimmer. Am Abend bekamen wir mal was anderes zu Essen. Im Tyndrum Inn assen wir Pasta Carbonara und Gemüse Curry. Sehr lecker!!

Am morgen gab es das Frühstück noch zusammen mit 4 anderen Gästen in der Küche oder im Wintergarten. Es gab so viel!! Müesli, Joghurt, Toast, Rührei und Speck und Würstli für Matthias. Danach fuhren wir nach Oban, da sie uns den Tipp mit den Highlandgames gaben. Wir fanden es super!

 

Nach einem Abstecher bei einer historisch alten Kirche, checkten wir im Inveroran Hotel ein. Da es im Nirgendwo auf dem west highland way liegt, waren wir die einzigen nicht wanderer…  Und dann noch ohne wifi…

Wir waren froh als wir heute wieder nach Oban fuhren um mit der Fähre nach Mull zu fahren. ((Das Wetter war am morgen, zum Teil schön Sonnig!! (Glencoe Bilder, kurzer Halt)

Dann auf der Fähre regnete es nur so runter!! Aber in Tobermory schien wieder die Sonne! ))Dort nahmen wir gleich den Bus nach Tobermory. Da wir nur Müesli zum Frühstück hatten, hatten wir um 13.00uhr Hunger und gingen ins Macgochans. Ich nahm etwas typisch schottisches mit quorn sausages, mmmh, danach liefen wir durchs Dörfchen, gingen in die Geschäfte und da war die Zeit auch schon um und der Bus fuhr uns wieder zurück. Dann die Fähre nach Oban und mit dem Auto nach Kinlochleven ins B&B Duncan. Als wir ankamen, sass eine Katze auf unserem Bett, die sich aber gleich aus dem Staub machte.

Heute morgen machten wir beim Frühstück bekanntschaft mit einem pärchen aus Amerika, sie hatten zuerst auch vor den Westhighlandway zu laufen und sich dann für das Auto und Tagesausflüge entschieden.

Wir gingen bei Sonnenschein los zu Hagrids Hütte. (Harry Potter) leider steht sie nicht mehr da, aber wir konnten erkennen wo sie war. Sehr schöne Aussicht und cool das wir da waren 🙂

danach gings richtung Glencoe und dem Lost Valley, welches einen tragischen geschichtilchen Hintergrund hat.

Da es wunderschön ist, waren heute viele Leute da und wir entschieden uns weiterzufahren. Wir wanderten dann den Bidean Nam Bian hoch. Es hatte auch wanderer aber weniger. Die Aussicht war herrlich!! Wir konnten weit über die Highlands sehen!!

Dann wollten wir noch ein weiteren Drehort von Harry Potter sehen. Den am Loch Etive. Auch sehr schön 🙂

 

Am Nächsten Tag , machten wir einen Ausflug zum Loch Ness. Wir hielten in Invermoriston zuerst besichtigten wir beim Beine vertreten eine alte Brücke. Danach gingen wir ins Glen Rowan (Coffee Shop) um uns mit Kaffe und earl grey zu stärken. Am Urquhart Bay grüssten wir das loch ness und fuhren dann bis nach Inverness. Dort schlenderten wir durch die Stadt. Welche uns nicht sonderlich gut gefiehl. Wir assen im Rendezvous Café z’Mittag. Dieses ist nur zu empfehlen. Sehr freundlich und gutes Essen. Die Silver beetles hatten dort ihren ersten Auftritt.

In Fort William hatten wir für 3 Nächte in der Heron Bay  Holliday Lodge gebucht. Es war soooo schööööön!!!! Direkt am Strand vom Loch Linnhe. Am Abend schauten wir uns natürlich noch das Ende des West Highland Way an und gingen in ein indisches Restaurant.

Eines meiner lieblings Ausflugsziele war noch das Glennfinnan Viaduct mit dem Jacobite Train. Ein Dampf betriebener Zug. Auch ein Drehort vieler Filme aber ich kenne es auch wieder aus den Harry Potter Filmen.

 

 

Die Letzten 3 Tage haben wir in Edinburgh verbracht. Mit Shoppen, Stadt besichtigen, in Pubs, in einem Katzen Kaffee und im Camera Obscura. Die Stadt hat uns sehr gut gefallen. Wir würden sofort wieder dort hin. Schottland hat uns sehr gut gefallen aber wir freuten uns auch wieder auf Zuhause. 🙂